Sturmfrei - die Kinderkirche

 

Sturmfrei hast du an 3 Samstagen im Jahr von 10 Uhr bis 12 Uhr. Die genauen Termine findest du immer im Gemeindebrief und natürlich auf der Homepage. In der Woche vor dem nächsten Kindergottesdienst hängt zusätzlich ein Banner vor der Kirche, um dich und deine Eltern daran zu erinnern.

Jeder KiGo steht unter einem anderen Motto, aber im Mittelpunkt steht immer eine biblische Geschichte, die wir kindgerecht in spannende Geschichten und fröhliche Lieder verpacken. So hast du die Möglichkeit, Gott kennen zu lernen und etwas über Jesus und das Evangelium zu erfahren. Das ist aber noch nicht alles: Es gibt einen gemeinsamen Snack, und im Kreativ-Teil kannst du malen, basteln, werkeln oder einfach zur Ruhe kommen. Action erlebst du beim gemeinsamen Spielen und Toben oder bei einer Rallye. Sturmfrei ist nie gleich!

Abschließend sprechen wir über das Gehörte, beten, singen und beenden den KiGo mit der Sturmfrei-Rakete.

Warum machen wir Kindergottesdienst?

Wir wollen die gute Botschaft weitergeben, dass Gott uns liebt, und dass er kein toter, sondern ein lebendiger Gott ist.

Wer ist eingeladen?

Alle Kinder zwischen 5 und 12 Jahren sind uns herzlich willkommen. Komm einfach vorbei!

Wo?

Wir starten immer in der Kirche und beenden den KiGo im Gemeindehaus.

Wann?

An drei Samstagen im Jahr von 10 bis 12 Uhr. Die genauen Termine findest du unten auf dieser Seite und immer im Gemeindebrief.

Kostet das was?

Nein, natürlich nicht.

Wer leitet das Ganze?

Ansprechpartner für den Kindergottesdienst sind Andrea Alpers aus Oersdorf (Telefon 04166- 84 82 06) und Christina Quelle aus Bargstedt (Telefon 04164- 88 96 27).

Lust mitzumachen?

Wer Zeit und Lust hat, den KiGo mit vorzubereiten und zu betreuen, der melde sich bitte bei Andrea oder Christina. Wir sind eine bunte Truppe und freuen uns über jede Unterstützung.

 

Anhänge:
DateiDateigrößeDownloads
Diese Datei herunterladen (KiGo_2017_Flyer_web.jpg)Kindergottesdienst Termine128 KB90

Dienstag, 25. Juli 2017
Du hast meine Seele vom Tode errettet, mein Auge von den Tränen, meinen Fuß vom Gleiten.
Paulus schreibt: Epaphroditus war todkrank, aber Gott hat sich über ihn erbarmt; nicht allein aber über ihn, sondern auch über mich, damit ich nicht eine Traurigkeit über die andere hätte.