Sommerkonzert an der St.-Primus-Kirche

Rund 200 begeisterte Besucher beim abendlichen Open-Air

 

VON GERHARD JUNGE

 

Bargstedt. Das Musikleben in der Bargstedter Kirchengemeinde pulsiert. Rund 200 Besucher erfreuten sich an den abendlichen Klängen aus nahezu 50 Blasinstrumenten,  dazu im Wechsel   rhythmischer und harmonischer Gesang aus den   Kehlen der 40 Frauen und Männer von den Fischerman’s Friends.

Wenige Stunden vor der Aufführung auf dem Platz zwischen Kirche und Gemeindehaus war es keineswegs sicher, ob die Veranstaltung im Freien stattfinden würde. Doch das Wetter spielte mit. Während es in einigen Orten zu regnen begann, zogen die dunklen  Wolken an Bargstedt vorbei.

Mit dem Bläsermarsch eröffnete Dirigent Jürgen Jarck unter Einbeziehung der Mädchen und Jungen, die erst seit einem Jahr aktive Mitglieder im Posaunenchor sind, das anderthalbstündige Konzert. Während bei gottesdienstlichen Feiern vorwiegend geistliche Lieder intoniert werden, konnten sich  die Besucher hier von einem umfassenden Repertoire weltlicher Melodien, wie  Boogie, Swing, Tiger Rag oder Volkslied überraschen lassen.

Nicht minder eindrucksvoll präsentierten sich die Fisherman’s friends. Leiterin Hanna Fitschen entlockte dem seit 22 Jahren bestehenden Chor präzise Töne in sauberer Artikulation. Ob Gospel, oder bekannte Songs mit solistischer Einlage bekannt aus Funk und Fernsehen, die mit Pep und Begeisterung vorgetragenen Melodien wurden wie die der Posaunenbläser mit starkem Beifall bedacht. Im Oktober dieses Jahres feiert der Posaunenchor sein 140-jähriges Jubiläum.

                     

Foto: Junge

Dienstag, 25. Juli 2017
Du hast meine Seele vom Tode errettet, mein Auge von den Tränen, meinen Fuß vom Gleiten.
Paulus schreibt: Epaphroditus war todkrank, aber Gott hat sich über ihn erbarmt; nicht allein aber über ihn, sondern auch über mich, damit ich nicht eine Traurigkeit über die andere hätte.